Einige Teile sind vollständig fertig, sobald der primäre Herstellungsprozess abgeschlossen ist. Andere erfordern sekundäre Bearbeitungsdienste - Bohren, Gewindeschneiden, Entgraten usw. Einige Teile erfordern sogar Metallveredelungsdienste.

Oberflächenveredelungsprozesse können in drei Hauptkategorien unterteilt werden, die jeweils einzigartige Vorteile bieten: mechanische Veredelungen, Oberflächenbehandlungen und Wärmebehandlungen. Als weltweit renommierter Anbieter von Fertigungslösungen bietet die Bracalente Manufacturing Group (BMG) eine umfassende Palette von Oberflächenveredelungsprozessen, um vollständig fertige Teile sicherzustellen.

Mechanische Oberflächen

Mechanische Oberflächen sind sekundäre Bearbeitungsarbeiten, die an Teiloberflächen durchgeführt werden, um bestimmte Effekte zu erzielen. BMG bietet eine Vielzahl mechanischer Endbearbeitungsdienstleistungen an, darunter spitzenloses Schleifen, zylindrisches Schleifen mit Außen- und Innendurchmesser, Präzisionshonen, Roto- oder Vibrationsbearbeitung, Trommelbearbeitung, Kugelstrahlen, Oberflächenschleifen, Oberflächenläppen und vieles mehr.

Oberflächenbearbeitung

Jede Metalloberflächenbehandlung fällt in eine von zwei Kategorien: Farbe und Farbe oder Beschichtung und Beschichtung.

Farbe und Farbe

Mal- und Farbprozesse mögen wie kosmetische oder ästhetische Prozesse erscheinen - sie sind es, aber sie erfüllen auch andere Funktionen. Farbe wird unter anderem verwendet, um:

  • Erhöhen Sie die Korrosionsbeständigkeit von Metallen
  • Helfen Sie dabei, Verschmutzungen oder das Wachstum von Pflanzen und Tieren in Meeresumgebungen zu verhindern und zu kontrollieren
  • Erhöhen Sie die Abriebfestigkeit
  • Erhöhen Sie die Wärmebeständigkeit
  • Verringern Sie die Rutschgefahr, z. B. auf den Decks von Schiffen
  • Verringern Sie die Sonnenabsorption

Beschichten und Beschichten

Beschichten und Beschichten kann sich auf eine beliebige Anzahl ähnlicher Metallveredelungsdienste beziehen, bei denen Metallteile beschichtet, plattiert oder auf andere Weise mit einer zusätzlichen Materialschicht bedeckt werden. Während die Ziele dieser Prozesse fast überall darin bestehen, die Korrosionsbeständigkeit, die Festigkeit oder eine Kombination davon zu erhöhen, variieren die Prozesse selbst stark.

Der Anodisierungsprozess verwendet eine elektrolytische Passivierung, um die Dicke der Oxidschicht zu erhöhen, die natürlicherweise auf Metallteilen auftritt. Bei der Verzinkung wird eine Zinkschicht auf Metalloberflächen aufgebracht. Das Phosphatieren, manchmal auch als Parkerisieren bekannt, bindet chemisch eine Phosphatumwandlung an Metall. Beim Galvanisieren wird eine elektrische Ladung verwendet, um eine beliebige Anzahl verschiedener Metalle an ein Werkstück zu binden.

Wärmebehandlung

Im Gegensatz zu Beschichtungs- und Beschichtungsprozessen, die darauf abzielen, das äußere Erscheinungsbild eines Materials zu verbessern, werden Wärmebehandlungen im Allgemeinen verwendet, um verschiedene Festigkeitsmaße in einem Material zu ändern. Wie beim Beschichten und Plattieren stehen viele verschiedene Wärmebehandlungsverfahren zur Verfügung.

Das Tempern ist ein Prozess, bei dem ein Metall auf eine Temperatur erhitzt wird, die höher als seine Rekristallisationstemperatur ist, und dann abkühlen gelassen wird. Es wird verwendet, um die Duktilität zu erhöhen (die Härte zu verringern), wodurch ein Material leichter zu bearbeiten ist. Das Härten beschreibt fünf verschiedene Verfahren, mit denen die Härte oder Beständigkeit eines Materials gegen plastische Verformung erhöht wird.

Mehr erfahren

BMG hat sich im Laufe von 65 Jahren einen Namen als Qualitätshersteller gemacht. Wir haben dazu eine umfangreiche Auswahl an Sekundärmetallveredelungsdiensten und das Engagement für eine qualitativ hochwertige und präzise Verarbeitung angeboten, die wir mit diesen Funktionen anbieten können.

Um mehr über die oben beschriebenen Funktionen und die anderen von uns angebotenen Metallveredelungsdienste zu erfahren, kontakt BMG heute.